skip to Main Content

Berlin tüt was

Umweltfest-Weltrekord

Projektporträt

2014 verbrauchen die Berliner*innen täglich rund 710.000 Plastiktüten. Noch zu oft landen die bequemen Traghilfen nicht im Gelben Sack, sondern in der Verbrennungsanlage oder sogar in der Landschaft, wo sie Parks und Gewässer vermüllen, Tieren und Pflanzen schaden.

Um gegen den ausufernden Plastiktütenkonsum in der Hauptstadt zu demonstrieren, kommen im September 2014 mehr als 3.000 Besucher*innen des Umweltfestes der Stiftung Naturschutz Berlin (SNB) zusammen. In einer konzertierten Aktion wollen sie eine neun Kilometer lange Kette aus 30.000 Einwegtüten bilden – und so den bisherigen, durch Guinness World Records anerkannten Weltrekord der längsten Plastiktütenkette einstellen. Das Vorhaben glückt: Es gelingt, ein eindrucksvolles Zeichen gegen das umweltschädliche Wergwerfprodukt zu setzen.

Das Team von artecom freut sich, die Kampagne unter dem Slogan „Berlin tüt was“ der SNB, der Deutsche Umwelthilfe und der Berliner Stadtreinigung in mehreren Geschäftsfeldern unterstützen zu können.

Fakten

Kunde

Stiftung Naturschutz Berlin

Ort

Berlin, Tempelhofer Feld

Jahr

2014

Leistungen

Technische Beratung, Planung und Ausstattung
Produktionsleitung

Back To Top